Positive Bilanz des scenario Festival 2016

 

Das scenario Festival wurde vom 5. bis zum 17. März 2016 erstmals im Kulturzentrum Alter Schlachthof Eupen abgehalten. Veranstalter Chudoscnik Sunergia zieht eine positive Bilanz hinsichtlich des Besucheraufkommens und der Resonanz.

Theater, Tanz , Zirkus: In Eupen zu Gast waren acht Ensembles aus vier unterschiedlichen Ländern (Belgien, Deutschland, Österreich, Spanien). Insgesamt 18 Vorstellungen acht unterschiedlicher Produktionen gelangten vom 5. bis zum 17. März im Rahmen des scenario Festival 2016 zur Aufführung. Darunter neun Schulaufführungen und neun öffentliche Vorstellungen.

Von den 18 Aufführungen wurden elf ausverkauft: „Der Kontrabass“ des DASDA Theater (D)am 08. März um 14:00 Uhr und am 09. März um 10:30 Uhr; „Der kleine hässliche Vogel“ von Follow The Rabbit (AT) am 10. März um 10:30 Uhr und um 13:00 Uhr; „Freie Sicht“ des Junges Ensemble Marabu (D) am 11. März um 10:30 Uhr und um 13:30 Uhr; „Rien à dire“ von Léandre (E) am 12. März um 20:00 Uhr; „Meins!“ des Consol Theater (D) am 13. März um 11:00 Uhr und am 15. März um 10:30 Uhr sowie „Djihad“ von Ismaël Säidi (B) am 16. März um 20:00 Uhr und am 17. März um 10:00 Uhr.

Insgesamt besuchten 2 100 Zuschauerinnen und Zuschauer die 18 Vorstellungen, darunter 1400 Schüler und 700 Zuschauer bei öffentlichen Aufführungen. Zu neun Aufführungen wurden Nachgespräche geführt, im Rahmen derer die Künstler den Schülern und den anderen Zuschauern für weiterführende Informationen zur Verfügung standen.

Inhaltlich wurde in diesem Jahr ein deutlicher Fokus auf die Themen Integration und Migration gelegt; die beiden Aufführungen von „Djihad“ von Ismaël Saïdi am 16. und am 17. März wurden zudem in Kooperation mit der Initiative „Begegnungsorte: Ostbelgien – Offen für Begegnung“ präsentiert und gehörten zu den erfolgreichsten Darbietungen des diesjährigen scenario Festival.

Auf Grundlage dieser Feststellungen zieht die veranstaltende Chudoscnik Sunergia VoG eine positive Bilanz bezüglich Abwicklung, Besucheraufkommen und Resonanz beim diesjährigen scenario Festival.