Dienstag, 11/02 - Montag, 30/03 - 20:00 Uhr
Chudoscnik Sunergia präsentiert

SCENAR!O Festival

Theater, Tanz und Zirkus - und gleich 19 Aufführungen plus Schulaufführungen zur 19. Ausgabe. Während sechs Wochen präsentieren internationale Kompanien die große Bandbreite an zeitgenössischen Formen und darstellenden Künsten, eröffnen neue Theaterperspektiven und vermitteln interessante Inhalte für jedes Alter. Herzlich willkommen bei SCENAR!O!

SCENAR!O 2020 beginnt am 11. Februar mit dem außergewöhnlichen Auftritt des Tanzduos Clément & Guillaume Papachristou. Im Rahmen von Pays de Danses präsentiert das Zwillingspaar – einer Schauspieler, der andere körperlich beeinträchtigt – eine theatralische Tanzperformance, die sich auf berührende Weise mit der physischen und sozialen Realität beeinträchtigter Menschen auseinandersetzt.

Weiter geht es am 13. Februar mit dem Theaterstück „Nach den Ruinen“ der Theatergruppe Pardès Rimonim. Die Bérénice-Koproduktion ist ein mehrsprachiger Dialog zwischen drei Schauspielern und einem Musiker über das Thema „Exil“.

In „Cuts, pieces and sounds – Geschichten einer Stimme“ erzählt das ostbelgische Theater Agora am 8. März die Geschichte einer jungen Jazzsängerin, die in einem Film die Rolle der Jeanne D’Arc übernehmen soll. Dafür müsste sie jedoch an sich und ihrem Körper gewisse Änderungen vornehmen.

Am 11. März steht mit „Hannah Arendt auf der Bühne“ gleich eine weitere Agora-Produktion auf dem Programm. In diesem Stück macht die große Hannah die kleine Hannah mit ihren Vorbildern bekannt. Die Inszenierung richtet sich sowohl an Erwachsene als auch an Kinder ab 10 Jahren.

Gleich dreimal auf die Bühne kommt die hochkarätige schrit_tmacher-Tanzproduktionen „Roméo & Juliette – Tango“ mit Francisco Leiva und Laura Roatta. Shakespeares Klassiker, getanzt als Tango –­ das macht offenbar neugierig, denn die Aufführungen am 13. und 14. März sind bereits ausverkauft. Für den 15. März sind noch Tickets erhältlich.

Eine Premiere erlebt das Festival am 17. März, wenn das Eynattener Jugendtheater Inside Fragile“ uraufführt, ein Stück über Gewalt und Missbrauch, in dem man in Rückblenden die Geschichte von Alexandra erfährt. Weitere Aufführungen finden am 18. März statt.

Erfrischend schräg wird es, wenn die französische Compagnie DeFracto am 24. und 25. März „Dystonie“ auf die Bühne bringt. Die Besucher erwartet eine Performance voller schräger Typen und Bewegungen, in der auch Tanz und Jonglage eine große Rolle spielen.

Kurz vor Schluss des Festivals kommt es zu einem Heimspiel, wenn am 26. und 27. März die Eupener Schauspielerin Anne Bontemps in „Ich lieb dich“ des Theaters Schauburg München jene Bretter betritt, die die Welt bedeuten. Ein Mädchen und ein Junge stellen sich wichtige Fragen. Was ist Liebe? Wie lieben sich Freunde? Wie Geschwister? Und wie Lebenspartner? Dabei gewinnen sie auch Klarheit über die Beziehung, in der sie beide zueinander stehen.

Seinen krönenden Abschluss findet das diesjährige SCENAR!O-Festival dann am 29. und 30. März in einem engagierten Theaterstück des Treibkraft.Theaters in Kooperation mit Theater Starter. „Männlich.weiblich.divers“ setzt sich mit der Gleichberechtigung der Geschlechter sowie dem Umgang mit sexuellen Identitäten auseinander.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren