19/04 2016
20:00 Uhr

Theater K: Rebellion 1830

Die Stadt Eupen und die Abteilung GrenzGeschichte DG der Autonomen Hochschule (AHS) präsentieren das Theater K mit der Aufführung "Rebellion 1830". Mit Unterstützung der Provinz Lüttich und der Stadt Aachen. Im Anschluss an die Aufführung kommentiert Dr. Herbert Ruland die Auswirkungen dieser historischen Ereignisse. Der Eintritt ist frei. Anmeldung empfohlen.

Unsere Region blickt auf eine lange Geschichte der Textilherstellung zurück. Diese Geschichte ist auch die der Menschen, ihres Alltags, ihrer Arbeit und ihrer Konflikte. Mit der industriellen Revolution und der fortschreitenden Mechanisierung im 19. Jahrhundert wuchsen die sozialen Spannungen.

1830 kam es in der gesamten Region (mit Schwerpunkten in Lüttich, Verviers, Eupen und Aachen) zu einem explosiven Ausbruch der Arbeiterschaft gegen die herrschenden Missstände. Diese Rebellion ist eine spannende und aufschlussreiche Episode in einer Phase, die durch ihren technologischen und sozialen Wandel mit heutigen gesellschaftlichen Umbrüchen (Globalisierung, Digitalisierung) vergleichbar ist.

Das Aachener Theater K hat die damaligen historischen Ereignisse kreativ aufgearbeitet und in einem Schauspielstück umgesetzt. Die Aufführungen in der ehemaligen Tuchfabrik Aachen waren ein großer Erfolg. Auf Initiative der euregionalen Arbeitsgruppe Wollroute und der Stadt Eupen wird diese Inszenierung nun auch im Kulturzentrum Alter Schlachthof zu sehen sein. Partner ist GrenzGeschichteDG der Autonomen Hochschule, die dieses Projekt in ihre aktuelle Veranstaltungsreihe „Aktionstage Politische Bildung“ aufgenommen hat.

Unterstützt wird diese Initiative durch den Kulturdienst der Provinz Lüttich und durch die Stadt Aachen.

160229_Logoleiste

 

Video