09/06 2021
19:00 Uhr
Chudoscnik Sunergia präsentiert

Bistro Sessions: Les Copains D’abord | AUSVERKAUFT

Die Bistro Sessions im Juni bieten einer Reihe von Künstlern, die eigentlich beim Eupen Musik Marathon 2021 auftreten sollten, die Gelegenheit ihren Auftritt nachzuholen. Ab dem 9. Juni sollen wieder bis zu 200 Zuschauern bei unseren Veranstaltungen zugelassen sein. In herrlich entspannter Terrassenatmosphäre präsentieren wir das erste Sommerkonzert der Eupener Chansonniers "Les copains d'abord" im Innenhof . Das Konzert findet unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Vorsichtsmaßnahmen statt. #covidsafe. Eine Zeltüberdachung sorgt dafür, dass die Veranstaltung bei jedem Wetter stattfinden kann.

Wie der Name verrät, steht « Les Copains D’Abord » vor allem für eine Truppe von 11 Musiker Freunden -zwei Generationen übergreifend-, die sich den goldenen Jahren des Französischen Chansons verschrieben hat. Die in 2017 gegründete Gruppe hat das aktuelle Repertoire bewusst aus dem unerschöpflichen Fundus der 1960er und 70er Jahre zusammengestellt. Mit Werken von Piaf und Brel, aber auch Bécaud, Brassens, Moustaki und anderen Künstlern. Wer erinnert sich nicht an « Padam Padam », « Amsterdam » oder «Le Métèque» und an diese leichte Gänsehaut, die man dann beim Zuhören bekommt? Mitreißend war die Musik, stark und emotional die Texte in dieser Zeit.

Oft leidenschaftlich und dramatisch zugleich. Poetik und Nonchalance. Anne Bontemps, Schauspielerin und Profi-Sängerin ist das Herzstück des Orchesters. Während zwei Spielzeiten schlüpfte sie am Theater Paderborn in „Piaf. Keine Tränen. »in die Rolle der kleinen Frau mit großer Ausstrahlung. Und das mit gewaltigem und nachhaltigem Erfolg. Eine Rolle, die sie mit der Zeit derart verinnerlicht hat und die weit über die reine Interpretation des musikalischen Schaffens der „môme“ Piaf hinausgeht. Immer wieder aufs Neue lebt sie förmlich bei ihren Auftritten die tragische Figur der weltbekannten Pariser Straßensängerin.

In unmittelbarer Nähe: ihr Vater Marc Bontemps, Gitarrist, Sänger und Geschichtenerzähler. Léon Mélard interpretiert Brel mit einer unbeschreiblichen Inbrunst, während sein Sohn Damien mit „Je suis malade“ das Publikum in seinen Bann zieht.

Begleitet werden die Vokalisten von sieben erfahrenen Musikern, welche ebenfalls bei den Arrangements der Stücke mitwirken. „Les Copains d’abord“ bieten mehr als zwei Stunden Programm, bei dem die Konzertbesucher nicht nur die Musik, sondern auch Anekdoten und Hintergründe der jeweiligen Referenz-Künstler und deren Chansons nähergebracht werden.

Das „Savoir-vivre à la Française“ steht allemal im Vordergrund, in all seinen Facetten: Fröhlichkeit, Tragik, Muße und Leichtigkeit. Und mit Freude, viel Freude, vor allen Dingen musikalischer Spielfreude.

Video

Das könnte Sie auch interessieren