Alter-Schlachthof-1-c-Edgar-Cuertz-sw

fiGUMA: Der weiße Hammer

Das weite Theater
please credit © Denny Renshaw
Im Rahmen des Internationalen Figurentheater Festival fiGUMA präsentiert das weite Theater aus Berlin die Aufführung "Der weiße Hammer".

„Der weiße Hammer“ ist eine Kriminalstory härtester Gangart. Unerhörte Grausamkeiten rütteln die Menschen auf und zwingen sie zum gemeinsamen Handeln. Schonungslos werden menschliche und unmenschliche Verfehlungen aufgedeckt und hemmungslos veröffentlicht. Wir haben es satt, unser Einwickelpapier im Laden immer räuberisch mitwiegen zu lassen!

Das Gute muss siegen. Denn: „Wenn wir damals nicht auf die Straße gegangen wären – dann wären wir jetzt nicht hier.“  Rudolf II/3.4.

Das weiße Theater: Hervorgegangen aus dem Pantomimen-Ensemble des Deutschen Theaters in Berlin, betreibt ein Ensemble aus Schauspielern, Mimen, Musikern, Tänzern, Regisseuren und Autoren seit 1993 das Hackesche Hof-Theater in Berlin-Mitte und entfaltet sich seither an den unterschiedlichsten Orten und zu den verschiedensten Anlässen mit grossen und kleinen Inszenierungen landauf, landab.

Faszinierende Bilder und magische Szenen mit geringstem Aufwand sind unser anspruchsvoll amüsantes Markenzeichen.

Rahmenprogramm: Die Hauptaufführungen bei fiGUMA werden um ein geschmackvolles und umfangreiches Rahmenprogramm erweitert: Am 18. und 19. November folgt 30 Minuten auf die Hauptaufführung eine Darbietung von Puppenspielstudenten der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, die Werkstattszenen und Abschlussarbeiten zeigen werden: „Mac//beth nach William Shakespeare“ am 18. November und „Creatures Hill“ am 19. November  (Aufführung im Ticketpreis inbegriffen).

An allen Tagen zugegen sind der Verlag „Puppen und Masken“ mit seinem umfangreichen Angebot an Büchern und Produkten rund um das Thema Puppentheater sowie die UNIMA-Vertretungen aus Belgien, Deutschland und den Niederlanden mit einem Informationsstand.