Verschiedene Poetry Slammer und der Moderator stehen auf der Bühne vor einem schwarzen Hintergrund.
27/08 2021
20:00 Uhr
Chudoscnik Sunergia präsentiert

Dichter dran! | Borderlines Edition

Am Freitag, den 27. August organisiert Chudoscnik Sunergia eine neue Ausgabe von „Dichter dran!“ im Rahmen von Borderlines Slam im Kulturzentrum Alter Schlachthof Eupen. Bei schönem Wetter wird der Poetry Slam auf der Terrasse des Bistros stattfinden. Wie dicht die Zuschauer tatsächlich „dran sein dürfen“, steht noch nicht fest. Doch eins ist jetzt schon sicher: Wer gewinnt, entscheidet wie immer das Publikum. Das musikalische Rahmenprogramm bestreitet die niederländische Sängerin Aïcha Cherif.

Poetry Slam, so nennt sich das literarische Kleinkunstformat, bei dem Autoren und Autorinnen mit ihren selbstgeschriebenen Texten gegeneinander antreten. Der Poetry Slam Wettbewerb „Dichter dran!“ ist seit nunmehr sechs Jahren fester Bestandteil der Eupener Kulturszene und erfreut sich größter Beliebtheit beim Publikum.

Die teilnehmenden Slammer müssen beim Poetry Slam im August erneut ihre selbstgeschriebenen Texte innerhalb eines gesetzten Zeitlimits von sechs Minuten vortragen und ihr Auftritt sollte mit einer möglichst originellen Selbstinszenierung einhergehen. Gegen die internationalen Slam-Konventionen spricht hingegen die Verwendung von Requisiten, Kostümen und Musikinstrumenten bei diesem Literatur-Wettkampf. Das Publikum wird zur Jury und kürt in der Vorrunde anhand von Stimmzetteln sowie im Finale durch Applaus den glorreichen Sieger.  Moderiert wird der Abend von Oskar Malinowski.

Die SLAMMER:

– Lukas Knoben
– Morgaine Prinz
– Marie Gdaniec
– Michael Klütgens
– Benoit Feyen
– Malte Küppers
– Abdul Kader Chahin
– Céline Assent

Aïcha Cherif

Aïcha Cherif schreibt schräge Popsongs mit melancholischem Einschlag, die sich zwischen der Musik von Arlo Parks, Trixie Whitley und Sam Fender einordnen lassen. Im Jahr 2016 begann sie ihr Solorepertoire zu entwickeln. Im selben Jahr gewann sie das nationale Kunstbende-Finale, trat bei Lowlands auf und spielte bei Popronde 2017. 2018 trat sie im Garden of Love bei Pinkpop auf. Aïcha schreibt und produziert ihre eigenen Songs und arbeitet derzeit an einem neuen Repertoire mit R&B- und Elektropop-Einflüssen.

Um die aktuellen Sicherheitsabstände einhalten zu können, ist die Anzahl Plätze begrenzt und kann je nach Covid-19-Vorschriften angepasst werden.

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Kunst und Wissenschaft des Landes NRW (Programm Regionale Kulturpolitik) sowie durch den Fonds Soziokultur aus dem Programm der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien „Neustart Kultur“.

Video