Emile Parisien Quartet

  • Jazz
pARIS jAZZ

„Wenn Unfälle passieren, dann normalerweise in Sekunden, manchmal in Minuten. Doch dieser hier dauert schon 20 Jahre an. So lange ist es her, dass die Mitglieder des Emile Parisien Quartetts erstmals auf einer Jamsession zusammenspielten. Am Ende schauten sie einander ungläubig an. Sie waren nicht nur von einem kollektiven musikalischen Blitz getroffen worden, sondern sie wussten auch, dass sie soeben...nun ja...etwas...ins Leben gerufen hatten.

Der gemeinsame Nährboden war der Jazz, aber jeder hatte alle möglichen Samen darin zu säen, von klassischer Musik und zeitgenössischen Klängen bis hin zu Rock, Electronica und Chanson. Ihr neues Album »Let Them Cook« ist wie ein frischer Wind, und die Musik der Band atmet hörbar den Geist des Jahres 2024 und nicht mehr den von 2004. Er bewegt sich von einem rein akustischen Sound hin zu einer Mischung aus akustischen und elektronischen Elementen. Er ist eine Antwort auf die allgegenwärtige Frage: Wie kommt man vom klassischen Jazz-Quartett aus Saxofon, Klavier, Bass und Schlagzeug zu einem neuen, eigenen Sound?

Wayne Shorter, einer der wichtigsten Einflüsse der Band sagte einmal: »Es gibt einen bestimmten Weg, den die meisten Menschen gehen, weil er ihnen vertraut ist. weil sie vertraut ist. Ich ziehe es vor, eine andere Abzweigung zu nehmen, von der aus man einen anderen Blick hat. Ich nenne das die weniger befahrene Straße«. Seit 20 Jahren nimmt uns das Emile Parisien Quartett mit auf diesem Weg voller Abenteuer und unerwarteter Abbiegungen.“

Besetzung:

Ivan Gélugne: Kontrabass
Julien Loutelier: Schlagzeug
Emile Parisien: Sopransaxophon
Julien Touéry: Klavier

Details
Alter-Schlachthof-1-c-Edgar-Cuertz-sw