31/05 2017
19:00 Uhr

AUSGEBUCHT: Infoabend zur „Ostbelgien-Regelung“

/

Diese Veranstaltung ist ausgebucht. Es sind keine Plätze mehr frei.

Interessenten können an den Veranstaltungen in Kelmis (6. Juni) oder St. Vith (27. Juni) teilnehmen.  Anmeldung via www.ckk-mc.be/ostbelgien-regelung.

Wie bereits öffentlich bekannt gegeben, verliert die eIzom-Karte zur grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung am 30. Juni ihre Gültigkeit. Ab dem 1. Juli wird diese Karte durch eine neue Ostbelgien-Regelung ersetzt (unter der Bedingung, dass diese vom Versicherungsausschuss des LIKIV – Landesinstitut für Kranken- und Invalidenversicherung – genehmigt wird).

Die neue Ostbelgien-Regelung gilt für die Einwohner der DG und der Gemeinden Weismes, Malmedy, Baelen, Plombières und Welkenraedt, die sich in Deutschland behandeln lassen, sowie für deutsche Fachärzte in 46 deutschen Grenzstädten.

Aus diesem Grund setzt die CKK alles daran, ihre Mitglieder im deutsch-belgischen Grenzgebiet über diese neue Regelung zu informieren:

  • Was müssen Sie als Patient tun, wenn Sie sich auf eigene Initiative zu einem deutschen Facharzt begeben, der im Geltungsbereich der Ostbelgien-Regelung seine Tätigkeit ausübt?
  • Wann müssen Sie Honorarkosten vorstrecken und wann nicht?
  • Was tun bei einem Krankenhausaufenthalt?
  • Wie werden Medikamente und Hilfsmittel abgerechnet?
  • Gibt es Sonderregelungen?