27/11 2017
18:00 Uhr
Unia präsentiert

Jahresbericht 2016 Unia: Inklusion unter Druck

Am Montag, den 27. November 2017 um 18:00 Uhr stellt Unia, das interföderale Zentrum für Chancengleichheit Belgiens, sich und seine Resultate aus dem vergangen Jahr vor.

Nie zuvor haben wir so viele Diskriminierungsfälle bearbeitet wie im vergangenen Jahr. Vor dem aktuellen Hintergrund, der durch Polarisierung, polemische Gesellschaftsdebatten, oberflächliche Tweets, „alternative Fakten“ und einen stark zunehmenden Arbeitsdruck geprägt ist, bemüht sich Unia, als unabhängige öffentliche Einrichtung zur Bekämpfung von Diskriminierung und zur Förderung von Chancengleichheit, weiterhin um Lösungen, die zu einer inklusiveren Gesellschaft führen.

Wir freuen uns zum ersten Mal in einer größtenteils deutschsprachigen Abendveranstaltung unsere Organisation und unsere Resultate aus dem vergangen Jahr vorzustellen. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die Lage in Ostbelgien gelegt. Lokale Akteure steuern ihre Perspektive zu aktuellen Diskriminationsthematiken hinzu. Wir freuen uns in diesem Rahmen über Vorträge von Brigtte Kocks, Direktorin des Robert-Schuman-Instituts Eupen und Nathalie Peters, Mitarbeiterin bei Info-Integration. Auch wird es Raum für eine offene Fragerunde geben.

Im Anschluss laden wir Sie ein bei einem geselligen Empfang weiter mit uns auszutauschen.

PDF-Version der Einladung

 

Das könnte Sie auch interessieren