13/02 2016
21:15 Uhr

Krank’m Haus-Therapie # 3

/

Die Krank´m Haus #3 Minimal-Techno-Partyreihe hat den Kühlraum des Alten Schlachtraums als neue Location gewählt. Am 13. Februar können hier unter fachlicher Aufsicht des Berliners TIG sowie der ostbelgischen Beatchirurgen Frank Puschkin und KL3X schweißtreibende Symptome wie Samstagnachtfieber oder zitterndes Bass-Syndrom therapiert werden. Die Räumlichkeiten werden von sØma in Szene gesetzt, die auch dem NoName-Festival in Ovifat eine ganz spezielles Ambiente verleiht.

TIG: Möchte man die Musik des belgischen DJs in drei Worte fassen, würden taff, intensiv und subtil am ehesten zutreffen. Dementsprechend überrascht der facettenreiche und detailverliebte DJ die Berliner Tanzflächen mit geschmackvoll ausgewählten Werken, die bis jenseits der elektronischen Wellen reichen. TIG schickt den Zuhörer auf eine gefühlvolle wie auch wilde Reise durch die elektrisch aufgeheizte Welt der Töne.

KL3X: Mit Gigs bei der der Trakasspa Open-Air-Party und ihrer Residency im Lighthouse haben sich KUT und FL3X aka KL3X im Eupener Raum einen Namen gemacht. Sie entwickelten mit der Zeit ihren eigenen, an melodischen „Big Room Techno“ angelehnten Stil. Der von Adam Beyer auf seinem Label „Drumcode“ propagierte Sound ist ihnen am nächsten.

Frank Puschkin: Hinter dem Bühnennamen Frank Puschkin verbirgt sich ein Wahl-Eupener. Beeinflusst vom Discosound der 70er und vom Techno/House/Acid, der in den 90er in Detroit, Berlin oder London an die Oberfläche drängte, wuchs in ihm das starke Verlangen, Teil dieser musikalischen Bewegung zu sein. Seit 15 Jahren fasziniert ihn die Welt des Vinyls, das er weiter als essentielles Medium für seine Musik ansieht. Seine Sets entstehen auf Basis von Techno/House-Stücken, in die er Stimmfetzen und ungewöhnliche Töne mixt und die Hörer in hypnotisch-repetitive Rhythmen eintauchen lässt. Aus dem Wunsch heraus, seine musikalische Leidenschaft zu teilen und Synergien mit anderen ostbelgischen Produzenten und DJs zu kreieren, hat er die Partyreihe „Krank´m´ Haus“ ins Leben gerufen.

Das könnte Sie auch interessieren