Freitag, 12/10 - 20:00 Uhr
Chudoscnik Sunergia präsentiert

Lesung: We are the Roberts!

Zweimal Robert – einmal Sukrow, einmal Targan. Die beiden Mensch-Maschinen laden ihre Batterie und machen sich auf nach Eupen, um mit Lyrik, Prosa und elektrisierenden Alltagsbeobachtungen im Alten Schlachthof für den richtigen Klang zu sorgen.

Die beiden Protagonisten der Lesung trennen rund 120 Kilometer zwischen ihren Lebensmittelpunkten Aachen und Essen. Was sie jedoch vereint, sind die Liebe zu Wortspielereien, eine große Aufmerksamkeit für kleine Alltagsbeobachtungen sowie der völlige Verzicht auf Frisuren.

Gemeinsam traten sie bereits mehrmals in der Euregio auf – etwa im Aachener „Leerzeichen“, bei der „Langen Nacht der Museen“ oder auch im Zuge der Eupener „SEITENstraße“. Doch auch solo bringen sie ihre Geschichten, Gedichte und Grotesken gerne an Frau und Mann: Robert Sukrow blickt auf unzählige Lesungen, Performances und innovative Musikabende zurück. Den 1973 in Stolberg geborenen Künstler treibt dabei stets die Suche nach neuen Wortschöpfungen, abseitigen Gedankenspielen und Klangideen voran. Mit dem Kulturraum „Leerzeichen“ betrieb er lange Zeit einen Fixpunkt der Aachener Kreativszene.

Eine Szene, der sich Robert Targan bis heute zugehörig fühlt, moderierte er doch von 2010-2016 den Aachener Poetry Slam „satznachvorn“ und trat er ebenfalls bei der ein oder anderen Sololesung in der Kaiserstadt in Erscheinung. Mittlerweile lebt der 1983er-Jahrgang als freier Journalist in Essen – und das stets mit Blick aufs kulturelle Leben in seiner langjährigen Heimat.

Der gemeinsame Besuch eines Kraftwerk-Konzerts setzte beim Autorenduo erste Energien für eine Doppel-Lesung frei. Fortan strömten die Ideen zwischen Ruhrgebiet und Dreiländereck umher, bis man es schlicht und ergreifend auf den Punkt brachte: „We are the Roberts“.

 

Video

Das könnte Sie auch interessieren