23/05 2021
19:00 Uhr

Sundae@seven: Grande Ourse

/

Mit unserer beliebten Sundae@seven Akustik-Reihe starten wir in die Frühlingssaison 2021. Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung auf der Terrasse des Bistros statt, bei Regen in der Halle. Die Ticketanzahl ist auf 50 limitiert. #covidsafe

Grande Ourse machen französische Chansons, die ebenso witzig wie elegant sind und genau das richtige Maß an Frechheit versprühen. Seit 2015 schreiben und singen Juliette und Lionel über menschliche Beziehungen, die bittersüßen Situationen des Lebens und poetisches Engagement.

Ihre Melodien werden von einer Gitarre, einem Akkordeon, World Percussion und zweistimmigem Gesang getragen. Musikalische Vorbilder sind Mathieu Boogaerts, Dick Annegarn, Alain Souchon, Sages Comme Des Sauvages und Louis-Jean Cormier. Neben Auftritten in ganz Belgien, verschlug es sie 2016 nach Kanada wo sie von Montreal bis Quebec City neue Fans in ihren Bann zogen. Grande Ourse haben 2018  mit Hilfe eines erfolgreichen Crowdfundings ihre erste EP „Portraits crachés“ veröffentlicht.

Juliette Van Peteghem wurde schon in jungen Jahren in Tanz, Theater und Musik ausgebildet. Sie erforschte das weite Feld der mündlich überlieferten Lieder, u.a. mit  der  Liedermacherin und Musikethnologin Giovanna Marini.  Ihre musikalische Ausbildung vertiefte sie mit zahlreichen Tanz- und Bewegungsworkshops u.a. mit Sidi Larbi Cherkaoui, Akram Khan und Maria Clara Villa Lobos ergänzt. Sie hat bei mehreren Theater- und Tanzprojekten mitgewirkt, darunter: die Adaption von Pasolinis Theorem (von Christine Leboutte); Shouting Fence; Z.A.P und Demain (Compagnie Lolita Espin Anadon). Zwischen 2006 und 2014 tourte sie mit der Show Sacred Monsters (Akram Khan und Sylvie Guillem) durch die Welt. Ebenso tourte sie mit The Picture Box Orchestra, einem musikalischen Projekt des Geigers  australischen Geigers Alies Sluiter. 2008 wirkte sie am Soundtrack des Films Bi-Mong (Dream) des koreanischen Regisseurs Kim Ki Duk mit. Seit 2013 ist sie auch Mitglied des musikalischen Projekts D’Aventure.

Lionel Detry war von 2003 bis 2005 der Gitarrist von Austin Lace, was ihm ermöglichte, viel in Belgien und im Ausland zu touren, insbesondere während zweier Frankreich-Tourneen als Vorgruppe von Girls In Hawaii. Ab 2006 widmete er sich seinem Soloprojekt Lionel Solveigh und veröffentlichte 2009 sein erstes Album „Home“ auf dem Label Humpty Dumpty. Bis 2011 tourte er durch ganz Belgien (Botanique, Cirque Royal mit Zita Swoon, Théâtre de Namur mit Peter Von Poehl,…) und spielte einige Gigs im Ausland (Grand Mix in Tourcoing mit My Brightest Diamond, London, Paris). Derzeit bereitet er ein zweites Album vor.

Video