Freitag, 09/11 - 19:00 Uhr
Chudoscnik Sunergia präsentiert

Vernissage Johannes Weber: „Appassionato – der Augenblick der Begeisterung“

/

In dieser Ausstellung werden Schwerpunkte des fotografischen Schaffens von Johannes Weber gezeigt. Die Ausstellung zeigt die regionale Verankerung des Fotografen anhand von Motiven aus der Kulturregion (Architektur, Orte, Literatur).

Öffnungszeiten: 10.11.-09.12. immer samstags von 13:00-18:00 Uhr und Sonntags von 11:00-18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Vernissage am 9. November um 19:00 Uhr. Musik von Stefan Pitz. Herzliche Einladung!

 Der Eupener Fotograf Johannes Weber  zeigt auf Einladung von Chudoscnik Sunergia im Kulturzentrum Alter Schlachthof in Eupen Arbeiten aus seiner rund vierzigjährigen Schaffensperiode. Schwerpunkte seiner Fotoarbeiten sind die Architektur des ländlichen Raumes und Themen, die einen engen Bezug zur Landschaft und Natur der Region Eifel und Ardennen haben. Eröffnet wird die Ausstellung am 9. November um 19:00 Uhr. Stefan Pitz wird die Vernissage muskalisch begleiten. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung „appassionato“ will mithin kulturell, identitätsstiftend und konkret aufzeigend einen Ansatz bilden, der im bildlichen Sinne „raumgreifend“ ist. Ausgangspunkt der Ausstellung wird die 50-jährige Instamatic-Kamera sein, die Johannes Weber als ‚Zufallsgeschenk‘ im Alter von acht Jahren erreichte und zur Fotografie brachte.

Die Ausstellung verdeutlicht die regionale Verankerung von Johannes Weber anhand von Motiven aus der Kulturregion (Architektur, Orte, Literatur), die er in diversifizierten „Sichtungen“ zusammengetragen hat. Im Kern stellen die Projekte  eine Kultur der Beziehungen dar. Sie haben einen regionalen Ausgangspunkt und gewinnen durch ihre Ausdehnung auf überregionale Gebiete an Vitalität. Der so gelenkte „Blick über den Tellerrand“ wird zum Initial und Ausgangspunkt für eine mehrjährige und generativ gedachte, regionale Fotografiestrategie. Strategisch sollen die nicht selten polarisierenden Beziehungen von „städtisch“ und „ländlich“ sowie wie von „Tradition“ und „Vision“ als Beweggrund für einen kritischen wie auch ergebnisoffenen Entwicklungsansatz dienen.

Der Projekttitel „appassionato“ spielt bewusst mit der Ambivalenz von Leidenschaft und Begeisterung. Der Landschaftsraum ist nicht nur untrennbar mit der kulturellen Identität Ostbelgiens verbunden, er vereint auch Qualitäten, die geschützt und gefördert gehören– durch seine Arbeiten versucht der Fotograf u.a. genau dies aufzuzeigen, zu erkunden und zu thematisieren. Die fotografische Erkundung eines Lebensraumes der Vergangenheit und der Zukunft leistet damit einen vorwärts gerichteten Beitrag zur kulturellen Biographie Ostbelgiens.

 

Öffnungszeiten: immer samstags von 13:00-18:00 Uhr und sonntags von 11:00-18:00 Uhr. Eintritt frei.

 

Das könnte Sie auch interessieren