Geschichte

Vom Schlachthof zum Kulturzentrum: Die Geschichte einer Infrastruktur.

Der „Alte Schlachthof“ ist ein architektonisch markanter Gebäudekomplex mit einer Gesamtfläche von etwa 2.000 m² auf einem weitläufigen Gelände in unmittelbarer Nähe zum Eupener Stadtzentrum. Erbaut wurde er zwischen 1901 und 1903 im preußischen Industriestil der Gründerzeit und diente bis 1991 als städtischer Schlachthof.

Seit 1993 und selbst während der Umbauphase nutzten Chudoscnik Sunergia und andere Vereinigungen die Räume im Schlachthof und deren außergewöhnliche Atmosphäre für Kulturveranstaltungen aller Art. Konzerte, Theateraufführungen, Kunstausstellungen, groß angelegte interaktive Projekte und einige Aufsehen erregende Happenings trafen auf ein sehr breites Interesse beim Publikum, das sich immer wieder von der besonderen Ausstrahlung, von den Lichtverhältnissen und der interessanten Architektur des ehemaligen städtischen Schlachthofs fasziniert zeigte.

Unter Aufsicht des Lütticher Architekten Daniel Dethier wurde die vollständige Umwandlung des Alten Schlachthof vom Industriegebäude zum Kulturzentrum  in zwei Phasen verwirklich:

  1. Phase: Sanierung der Bestandsgebäude des Alten Schlachthof
  2. Phase: Instandsetzung und Ausbau des Alten Schlachthof zum Kulturzentrum:
  • Juli 2004: Hinterlegung des Bauantrags
  • November 2004: Genehmigung des Bauantrags und Erteilung der Betriebsgenehmigung
  • Juli 2007: Auftragserteilung für die erste Phase
  • Investitionen in Höhe von ca. 2,9 Millionen Euro, einschl. MwSt.Durch das Interreg-Projekt GEMAAL konnten europäische Fördergelder in Höhe von ca. 850.000,- Euro (MwSt. Inkl.) abgerufen werden
  • August 2007: Inangriffnahme der Arbeiten und Durchführung derselben bis April 2009
  • September 2012: Auftragserteilung für die zweite Phase; Investitionen in Höhe von ca. 5 Millionen Euro, ohne MwSt.

In Partnerschaft zwischen der AGR Tilia der Stadt Eupen, der Deutschsprachigen Gemeinschaft, der Wallonischen Region und der Europäischen Union, sowie in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Unternehmen ist es gelungen, dieses architektonisch bemerkenswerte Gebäude einer neuen sinnvollen Nutzung zuzuführen.

Eupen verfügt seit dem 4. September 2015 über ein adäquates Kulturzentrum, das in vielerlei Hinsicht einmalig und ein kultureller Leuchtturm für die Stadt ist.