11/11 2017
20:00 Uhr
meakusma präsentiert

Europalia X meakusma

Die Kulturvereinigungen meakusma aus Ostbelgien und Amer Lab. aus Lüttich präsentieren einen Abend im Rahmen von Europalia Indonesia. Das internationale Kunstfestival Europalia mit Sitz in Brüssel findet alle zwei Jahre statt und legt dabei jeweils den Schwerpunkt auf die Kultur eines anderen Landes. In diesem Jahr ist dies Indonesien. Das vielseitige wie internationale Musikprogramm verbindet traditionelle Einflüsse mit modernen Entwicklungen aus Ost und West. Der erste Teil des Abends besteht aus 5 Konzerten, abgerundet wird der Abend durch DJ-Sets die den globalen Sound für den Dancefloor übersetzen

Konzerte

Laraaji & Carlos Niño (Leaving Records, All Saints – US)

Der in den 70er Jahren von Brian Eno entdeckte Laraaji spielt eine modifizierte Zither versetzt mit verschiedenen elektronischen Effekten. Carlos Nino gilt als eine zentrale Figur der Underground-Musikszene in Los Angeles, wo er bereits für J Dilla arbeitete. Bei ihren gemeinsamen Konzerten ergänzen sich die beiden in Form von Songs und Improvisationen.

Otto Sidharta (IDN)

Otto Sidharta ist ein indonesischer Komponist. In seinen Werken verwendet er unter anderem Feldaufnahmen aus der Natur und der Tierwelt. Er veröffentlichte Kompositionen für akustische Instrumente wie Violine, Flöte, Klarinette, Marimba aber auch Computer und Tape.

Rabih Beaini & Tarawangsawelas (Morphine – LIB/IDN)

Der im Libanon geborene Produzent und DJ Rabih Beaini, auch bekannt als Morphosis reiste im Auftrag von Europalia nach Indonesien, wo er mehrere Monate intensiv mit Teguh Adi Permana & Wisnu Ridwana zusammenarbeitete. Die Performance verbindet traditionelle indonesische Instrumente des Duos mit Beainis Elektronik.

Wolf Müller (Themes For Great Cities – GER)

Jan Schulte hat als Wolf Müller und unter verschiedenen anderen Namen einige der zwingendsten wie schrägsten Voodoo-Dancefloor-Platten der letzten Jahre produziert. Im Auftrag von Europalia hat er sich auf die Spuren der traditionellen Musik Indonesiens begeben. Die dort entdeckten Instrumente und deren Aufnahmen kommen beim Konzert zum Einsatz.

Richard Youngs (No Fans Records – UK)

Richard Youngs begann in den 1970er Jahren mit dem Musizieren mit Piano, Gitarre und Tape Recorder. Der Output des experimentierfreudigen Engländers reicht von Folk über Progressive Rock hin zu Improvisation und elektronischer Musik.

Djs

DJ Dea Barandana (IDN)

Aradea Barandana aus Jakarta/Bali ist Musiker und DJ. Seine eklektischen Sets gleiten nahtlos durch Genres wie Disco, Rare Grooves und elektronische Musik. Er gilt als einer der begnadetsten DJs In      donesiens und hat dort mit Leuten wie Gilles Peterson und DJ Harvey  aufgelegt.

Steele Bonus (Efficient Space – AUS)

Der in Amsterdam wohnhafte Australier Steele Bonus ist DJ und Plattensammler mit einer Leidenschaft für exzentrische Sounds. Seine Sets loten die obskuren Seiten von Disco, Psychedlic Rock, Funk, afrikanische Perkussions, Lo-Fi Soul, House, Techno und Minimal Synth aus.

 

 

Video

Audio

Das könnte Sie auch interessieren